Ihr Spezialist für Kiefergelenksdiagnostik

Zähneknirschen und Kiefersperre vom Spezialisten
für Kiefergelenksdiagnostik behandeln lassen

Mein Spezialgebiet ist die Kiefergelenksdiagnostik. Hier habe ich nach meinem Studium eine Postgraduate-Ausbildung an der Donau-Universität Krems absolviert, um mich auf diesem Gebiet weiter fortzubilden und meinen Patienten die bestmögliche Behandlung bieten zu können. Zu meinen Leistungen gehören die Behandlung von Zähneknirschen, Kiefersperren und Knacken im Kiefergelenk. Meine Patientinnen und Patienten kommen aus ganz Österreich in die Praxis für Kiefergelenksdiagnostik.

Dr. med. univ. Thomas Frühwirth

Zähneknirschen

Dr. med. univ. Thomas Frühwirth

Kopfschmerzen

Eine Frau hält sich den Kiefer und will ihre Kiefersperre behandeln lassen

Zähneknirschen behandeln lassen


Aufeinanderpressen der Zahnreihen. Ursachen dafür liegen in emotionalem Stress, Zahnfehlstellungen oder Störungen beim Zusammenbiss des Kiefers. Auch herauswachsende Zähne können Zähneknirschen hervorrufen. Alkohol- und Genussmittelkonsum verstärken die Symptomatik häufig. Bruxismus tritt schließlich auch in Folge verschiedener Erkrankungen auf wie dem Restless-Legs-Syndrom, der Schlafapnoe, nächtlicher Epilepsie oder Chorea Huntington. Bei mir können Sie wirksam und nachhaltig das Zähneknirschen behandeln lassen.


Kiefersperre behandeln lassen


Ein häufiges Kiefergelenksproblem ist die so genannte Kiefersperre. Dabei kann der Mund nicht mehr ganz geschlossen werden. Im Falle einer einseitigen Kiefersperre weist das Kinn zur gegenüberliegenden Seite. Eine Kiefersperre kann auf unterschiedlichste Ursachen zurückzuführen sein. Am häufigsten wird sie durch eine Luxation des Kiefergelenks oder einen Kieferbruch ausgelöst (z.B. wenn die Beweglichkeit des Unterkiefers durch Knochenfragmente eingeschränkt ist). Aber auch Kieferfehlbildungen oder Schwellungen der Mundschleimhaut und des Bindegewebes nach einer lokalen Anästhesie kommen als mögliche Ursachen in Frage. Seltener treten Kiefersperren in Folge von Weisheitszahnentfernungen, Gelenksergüssen, Kiefergelenksarthrosen oder Tumoren auf. In meiner Praxis können Sie eine Kiefersperre behandeln lassen, wobei neben der Therapie auch immer eine Ursachenbekämpfung stattfinden muss.

Zähne Knacken behandeln lassen


Ein Knacken im Kiefergelenk kann nicht nur unangenehm sein, es deutet in der Regel auf eine Fehlstellung des Kiefers durch verschiedene Ursachen hin. Das Kiefergelenk wird durch einen ausgeklügelten Apparat von Muskeln und Bändern gehalten, es verfügt sogar über eine eigene Bandscheibe. Wenn es zu ungleichmäßigen Spannungen kommt oder andere Veränderungen vorliegen, kann das Gelenk etwas aus dem Gleichgewicht geraten. Oft sind nicht sofort Schmerzen Folge einer solchen Verlagerung des Angelpunkts. In vielen Fällen kommt es zuerst zu einem Knacken im Kiefergelenk. Besuchen Sie mich in meiner Praxis für Kiefergelenksdiagnostik. Denn je früher Fehlstellungen erkannt werden, desto rascher und erfolgversprechender ist die Therapie. Zähne Knacken behandeln – das ist meine Leistung für Patientinnen und Patienten aus ganz Österreich.

Dr. med. univ. Thomas Frühwirth und sein Team sind gerne für Ihre Fragen und Anliegen da. Rufen Sie uns an, wenn Sie Kieferprobleme wie Zähne Knacken behandeln lassen wollen.

Informationen zu Cookies und Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.

Cookies, die unbedingt für das Funktionieren der Website erforderlich sind, setzen wir gemäß Art 6 Abs. 1 lit b) DSGVO (Rechtsgrundlage) ein. Alle anderen Cookies werden nur verwendet, sofern Sie gemäß Art 6 Abs. 1 lit a) DSGVO (Rechtsgrundlage) einwilligen.


Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Sie sind nicht verpflichtet, eine Einwilligung zu erteilen und Sie können die Dienste der Website auch nutzen, wenn Sie Ihre Einwilligung nicht erteilen oder widerrufen. Es kann jedoch sein, dass die Funktionsfähigkeit der Website eingeschränkt ist, wenn Sie Ihre Einwilligung widerrufen oder einschränken.


Das Informationsangebot dieser Website richtet sich nicht an Kinder und Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.


Um Ihre Einwilligung zu widerrufen oder auf gewisse Cookies einzuschränken, haben Sie insbesondere folgende Möglichkeiten:

Notwendige Cookies:

Die Website kann die folgenden, für die Website essentiellen, Cookies zum Einsatz bringen:


Optionale Cookies zu Marketing- und Analysezwecken:


Cookies, die zu Marketing- und Analysezwecken gesetzt werden, werden zumeist länger als die jeweilige Session gespeichert; die konkrete Speicherdauer ist dem jeweiligen Informationsangebot des Anbieters zu entnehmen.

Weitere Informationen zur Verwendung von personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung gemäß Art 13 DSGVO.